Religion in Griechenland kein Pflichtfach mehr

Kirche empört

© sxc

Religion in Griechenland kein Pflichtfach mehr

Trotz des massiven Widerstands der orthodoxen Kirche ist der Religionsunterricht in Griechenland kein Pflichtfach mehr. Schüler die nicht am Religionsunterricht teilnehmen wollen, werden während dieser Stunden Nachhilfe in einem Fach ihrer Wahl bekommen.

Orthodoxe Kirche zeigt sich empört
Nach Ansicht der Kirche müssen alle Griechen am Religionsunterricht teilnehmen, lediglich Schüler aus anderen Staaten wären von diesem Unterricht entschuldigt. Deshalb bezeichnen die Vertreter der Kirche die neue Regelung als falsch und verfassungswidrig, zumal die Orthodoxie in der griechischen Verfassung als "herrschende Religion" verankert ist. In Griechenland gehören 98 Prozent der Bevölkerung der orthodoxen Konfession an.

Die Regierung entgegnet den Vorwürfen der Kirche mit dem Wunsch der Bevölkerung nach einer Trennung von Staat und Kirche. Außerdem entspreche die Regelung den Verpflichtungen des Landes als EU-Mitglied.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen