Leiche der kleinen Sophie in Wien

Drama in Rio

 

Leiche der kleinen Sophie in Wien

Nach langem Tauziehen wird der Leichnam der vierjährigen Sophie aus Wien, die im Juni in Rio de Janeiro offenbar nach Misshandlungen starb, jetzt nach Österreich überstellt. "Die Überführung der sterblichen Überreste ist im Gange", sagte ein Sprecher des Außenministeriums. Das Flugzeug mit der toten Enkelin eines bekannten Wiener Anwalts wurde noch am Freitag in Wien erwartet.

Sorgerechtsstreit
Mutter und Vater des Mädchens - eine Brasilianerin und ein Wiener - leben im Sorgerechtsstreit. Nach der Scheidung bekamen die Eltern die Obsorge zu gleichen Teilen. Als die Mutter mit der Vierjährigen und ihrem zwölfjährigen Sohn in ihre Heimat reiste, beantragte der Vater die "vollkommene Obsorge" für sich. Während dieses Verfahrens soll die Vierjährige durch Misshandlungen durch die Tante in Rio de Janeiro am 16. Juni tödlich verletzt worden sein. Das Kind starb drei Tage später im Spital.

Obsorge-Verfahren
Nach dem Tod der Vierjährigen kam deren Bruder in eine Pflegefamilie, ein langwieriges Obsorge-Verfahren in Brasilien wurde eröffnet. Der Zwölfjährige konnte erst am 27. August zurück nach Österreich reisen. Bei den Ermittlungen gegen die Familie der Mutter gibt es laut dem Außenministerium noch kein Ergebnis.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen