Rumäne raste in Bushaltestelle mit 13 Personen

Unweit von Rom

 

Rumäne raste in Bushaltestelle mit 13 Personen

Ein betrunkener Rumäne ist am Mittwoch am Steuer eines BMW in eine Gruppe von 13 Personen gerast, die in der Kleinstadt Acilia unweit von Rom auf den Bus warteten. Neun Personen wurden schwer verletzt. Der 26-Jährige, der in einer Roma-Behelfsiedlung lebt, wurde festgenommen. Der Vater des jungen Mannes, der zum Sohn ins Krankenhaus eilte, wurde von den Angehörigen der Opfer angegriffen.

Im April 2007 hatte ein Betrunkener mit einem Lieferwagen vier Jugendliche in der norditalienischen Region Marken überfahren und getötet. Er war deswegen zu sechs Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden war. Der Fall hatte in Italien für Eklat gesorgt. Daraufhin hatte die Regierung die Strafen für Alkohol am Steuer drastisch verschärft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen