Samenspender zu Unterhalt verdonnert

An lesbisches Paar

Samenspender zu Unterhalt verdonnert

Ein Brite, der einem lesbischen Paar mit einer Samenspende zu einem Kind verholfen hatte, soll Alimente zahlen. Der 37-jährige Andy Bathie machte geltend, er habe vor fünf Jahren bei seiner Spende von dem Paar Sharon und Terri Arnold die Zusicherung erhalten, er gehe keinerlei emotionale oder finanzielle Verpflichtung ein. Terri Arnold hielt dem am Dienstag in einem Fernsehinterview entgegen, Bathie habe selbst seine Meinung geändert und sich an der Erziehung des Kindes beteiligt.

Nur anonyme Samenspender von Zahlungen befreit
"Er hat zwei Jahre lang die Vaterrolle für meine Tochter gespielt", sagte Arnold, die von ihrer Partnerin mittlerweile getrennt ist, dem Sender GMTV. Ausgangspunkt des Streits ist die britische Gesetzgebung, die nur anonyme Samenspender in beglaubigten Fruchtbarkeitskliniken von Zahlungen befreit.

"Männer sind legal gesehen Väter"
"Männer, die auf irgendeine andere Weise ihre Spermien spenden, sind legal gesehen der Vater der Kinder mit allen Verantwortlichkeiten, die dazugehören", sagte ein Sprecher der Behörde für Befruchtung und Embryologie. Bathies Samenspende war eine private Abmachung. Dennoch fühlt der 37-Jährige sich ungerecht behandelt. "Ich habe ja gar keine bösen Absichten, ich verstehe nur wirklich nicht, warum ich für das Kind eines anderen Paares bezahlen soll."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen