Schäferhündin bewachte Selbstmörder wochenlang

USA

© www.sxc.hu

Schäferhündin bewachte Selbstmörder wochenlang

Ganz treu ist eine Schäferhündin sechs Wochen lang an der Seite ihres Besitzers geblieben, der Selbstmord beging. Wie die Polizei im US-Staat Colorado mitteilte, wurde die Leiche des 25-Jährigen am Sonntag gefunden. Neben ihm war "Cash", seine dreijährige Deutsche Schäferhündin. Sie war abgemagert und ausgetrocknet, aber noch am Leben.

Sie überlebte offenbar, in dem sie Mäuse und Kaninchen fraß, erklärten die Behörden. "Cash" kehrte inzwischen wieder zur Familie zurück, zu Baysingers Frau Sara und dem zweijährigen Sohn Lane. Die Polizei erklärte, die Hündin habe vermutlich Kojoten von der Leiche ferngehalten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen