Schon wieder 50.000 Daten verschwunden

England

 

Schon wieder 50.000 Daten verschwunden

Die Festplatten seien am 17. September gestohlen worden. Die Polizei ermittle, hieß es am Freitag. Zuvor seien die Datenträger in einem gesicherten Bereich in einem Stützpunkt im Westen Englands gewesen.

Daten von 11.000 Lehrern weg
Erst am Donnerstag war bekanntgeworden, dass bei einer britischen Lehrerorganisation eine CD mit den Daten von mehr als 11.000 Lehrern verloren gegangen ist. Der Datenträger sei offenbar verlegt worden, erklärte der Allgemeine Lehrerrat. Die Daten seien aber verschlüsselt, finanzielle Daten seien nicht gespeichert worden.

Millionen Menschen betroffen
In Großbritannien sind in der vergangenen Zeit häufiger Daten in die Öffentlichkeit geraten, weil sie nicht genug gesichert waren. Betroffen davon waren Millionen Menschen. Darunter waren auch Daten von medizinischen Einrichtungen, Gefängnissen und den Streitkräften.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen