Schwarzenegger hat zu Hause nicht die Hosen an Schwarzenegger hat zu Hause nicht die Hosen an

"Bin Sklave"

© AP photo/Columbus Dispatch, Doral Chenoweth III

© AP, APA: GERMANWINGS

Schwarzenegger hat zu Hause nicht die Hosen an

Der Gouverneur von Kalifornien gesteht in einem Interview mit dem deutschen Magazin "Stern", "ein Sklave im eigenen Haus" zu sein: "Meine Aufgabe ist es, alle zu unterschiedlichen Zeiten zu wecken. Jeden Morgen um 6.45 Uhr bringe ich meiner Frau Kaffee ans Bett und wecke sie sanft", plauderte Arnie aus dem Nähkästchen.

Sperrstund' is'
Bei der Erziehung ihrer zwei Töchter und zwei Söhne setzen Schwarzenegger und Ehefrau Maria Shriver auf klare Vorgaben. "Wir haben Sperrstunden, die sich nach dem Alter richten. Der 14-Jährige muss bis zehn, die 16-Jährige bis elf zu Hause sein. Die älteste Tochter ist über 18 und kann kommen, wann sie möchte." Das habe sie noch nie ausgenutzt, betonte Schwarzenegger. Klare Regeln gibt es auch in punkto Umweltbewusstsein: Schwarzenegger hält seine Kinder dazu an, nicht länger als fünf Minuten zu duschen. "Kinder haben ja die Angewohnheit, einen Stuhl in die Dusche zu stellen und 15 Minuten zu duschen. Das macht mich rasend", gab er zu.

Der Familie gefällt Politkarriere so gar nicht
Keine Schwierigkeiten machte ihm der Abschied aus dem Film-Geschäft: "Ich begann es albern zu finden, über Autos zu springen und die Anweisung zu bekommen, eine neue Perücke zu tragen." Keine Freude über den Wechsel ins politische Geschäft hatten dafür Frau und Kinder. Seine Gemahlin, die Nichte der ermordeten Kennedy-Brüder John F. und Robert, reagierte besonders heftig: "Eines Tages, ich lag gerade im Jacuzzi, sagte ich zu Maria: Ich denke daran als Gouverneur zu kandidieren. Sie begann zu weinen, sie rastete aus. Bis dahin hatte ich keine Ahnung, welchen psychologischen Einfluss das politische Leben auf sie als Kind hatte", so Schwarzenegger. Erst ihre Mutter Eunice, die Schwester von John F. und Robert Kennedy, habe Maria überzeugen können.

Persönlich hat Gouverneur Schwarzenegger einen Wunsch: "Ich würde mein Gewicht von 95 Kilo gern halten." Dafür macht der ehemalige Bodybuilding-Champion jeden Abend eine halbe Stunde Krafttraining. Allerdings: "Seit meiner Herzoperation nehme ich leichtere Gewichte."

Arnie kriegt seinen Panzer wieder
Wenn er sein Heim wieder "erobern" will, dann hilft es vielleicht, wenn er "bewaffnet" ist. Ein Militärmuseum im US-Staat Ohio hat nun Arnies Panzer an den kalifornischen Gouverneur zurück gegeben. Das Museum hatte den Panzer, den Schwarzenegger während seiner Zeit bei den österreichischen Streitkräften fuhr, acht Jahre lang ausgestellt, wie der Gründer und Direktor des Museums am Dienstag mitteilte.

panzer
Arnie bekommt seinen Panzer zurück, ob ihm das daheim weiterhilft? (Foto: AP photo/Columbus Dispatch, Doral Chenoweth III)

Warren Motts sagte, Schwarzenegger habe den Panzer von der österreichischen Regierung erworben und 1999 gezeigt, als er ein Restaurant eröffnet habe. Danach habe er den M47 aus amerikanischer Herstellung an das Museum verliehen.

Schwarzeneggers Sprecher sagte, der Gouverneur wolle den Panzer an einem privaten Ort unterbringen. Schwarzenegger leistete ab 1965 ein Jahr Pflichtdienst in der Truppe seines Heimatlandes Österreich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen