Schweizer Schule wegen Amokdrohung evakuiert

Gebäude umstellt

 

Schweizer Schule wegen Amokdrohung evakuiert

Wegen einer Amok-Drohung ist eine Schulle St. Gallen am Donnerstag von der Polizei evakuiert worden. Die Schule wurde geschlossen. Nach den Urhebern der Drohung wird gefahndet.

1.000 Schüler nach Hause geschickt
Um 8.00 Uhr war bei der Stadtpolizei die Drohung eingegangen, es werde im Kaufmännischen Berufs- und Weiterbildungszentrum zu Waffengewalt kommen. Darauf evakuierten Polizeibeamte die Schule, wie die Stadtpolizei mitteilte. Die Situation vor Ort sei unter Kontrolle. Eine Fahndung nach den Urhebern der Drohung sei im Gang. Die rund 1.000 Schüler wurden nach der Evakuation in der benachbarten Sporthalle orientiert und anschließend nach Hause geschickt.

Die Schule blieb am Donnerstag geschlossen. Am Freitag werde der Schulbetrieb wieder aufgenommen, sagte eine Sprecherin der Schule. Darüber seien die Schüler informiert worden.

Großeinsatz der Polizei
Am 20. November war eine Berufsschule in Bern nach einer anonymen Amok-Drohung geräumt und in einem Großeinsatz der Polizei durchsucht worden. Ein 16-jähriger Schüler gab später zu, als Scherz die telefonische Drohung ausgesprochen zu haben. Er wurde aus der Schule entlassen und muss die Kosten für den Polizeieinsatz übernehmen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen