Sonderthema:
Schweizer bibbern bei minus 32,3 Grad

Neuer Kälterekord

© EPA

Schweizer bibbern bei minus 32,3 Grad

Vor dem erwarteten Weihnachtstauwetter in der nächsten Woche hat der Winter in der Schweiz noch einmal richtig Gas gegeben. In der Nacht auf Freitag sank das Thermometer in Buffalora am Ofenpass (Pass dal Fuorn) in Graubünden auf minus 32,3 Grad, wie MeteoSchweiz bekanntgab.

Das ist ein neuer Kälterekord im laufenden Winterhalbjahr. 29,1 Grad unter Null wurden in Samedan im Oberengadin gemessen. Von Westen her setzte in der Nacht leichter Schneefall ein.

Milde Temperaturen
Am vierten Adventswochenende dürfte es weiter kalt bleiben. MeteoSchweiz rechnet verbreitet noch mit etwas Schnee, insbesondere am Alpennordhang. Bereits am Montag wird sich über dem Atlantik aber ein Tiefdruckgebiet entwickeln, das über dem Alpenraum für eine Südwestströmung und damit für eine Föhnlage sorgt. Diese hält wahrscheinlich bis zu den Weihnachtsfeiertagen an und führt zu allmählich milderen Temperaturen.

In den Föhntälern sind dann laut MeteoSchweiz wahrscheinlich wieder Temperaturen über 15 Grad zu erwarten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen