Schwere Sicherheitsmängel bei Aeroflot

Russische Airline

© AP

Schwere Sicherheitsmängel bei Aeroflot

Die russische Staatsanwaltschaft hat bei einer Untersuchung gravierende Sicherheitsmängel bei der Fluglinie Aeroflot und auf dem größten Flughafen des Landes festgestellt. Unter anderem seien die Sicherheitskontrollen vor dem Flug unzureichend und die Gepäckkontrollen unsachgemäß.

Auf dem Moskauer Flughafen Scheremetjewo sei außerdem nicht die gesamte Fracht ordnungsgemäß kontrolliert worden. Verstöße gegen Arbeitsrecht wie zu kurze Pausenzeiten beeinträchtigten die Flugsicherheit zusätzlich, bemängelten die Ermittler.

Die Untersuchung war eingeleitet worden, nachdem Mitte September eine in Scheremetjewo gestartete Aeroflot-Maschine auf dem Weg nach Perm im Ural abgestürzt war. Bei dem Unglück kamen alle 88 Menschen an Bord ums Leben. Als Absturzursache wurde technisches Versagen vermutet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen