Schweres Erdbeben in Georgien

Menschen in Panik

© Reuters

Schweres Erdbeben in Georgien

In Georgien hat sich in der Nacht auf Dienstag ein schweres Erdbeben ereignet. Unterschiedlichen Meldungen zufolge hatte das Beben eine Stärke von 5,5 bis 6,2 auf der Richter-Skala. Das Epizentrum befand sich rund 70 Kilometer nordöstlich der Stadt Kutaisi, etwa zehn Kilometer unter dem Erdboden. Informationen über Schäden oder Verletzte lagen zunächst nicht vor.

Schäden und Opfer
"Bisher haben wir keine Informationen über Schäden oder Opfer erhalten", sagte ein Sprecher des georgischen Zivilschutzes in der Nacht auf Dienstag. Er gab die Stärke des Bebens mit 5,5 an und lag damit deutlich unter den Berechnungen der US-Erdbebenwarte (6,2) und des europäischen Erdbebenzentrums EMSC (6,1).

Nachbeben
In der etwa 200 Kilometer vom Epizentrum entfernten georgischen Hauptstadt Tiflis liefen die Bewohner mehrstöckiger Häuser aus Angst vor Nachbeben auf die Straßen. Auch in der von Georgien abtrünnigen Region Südossetien und in der russischen Teilrepublik Nordossetien seien die Menschen von dem Beben aus dem Schlaf gerissen worden. Russischen Agenturberichten zufolge gab es auch dort keine Schäden.

Beim jüngsten schweren Erdbeben in Georgien waren im April 2002 sechs Menschen ums Leben gekommen. Der Erdstoß der Stärke 6 richtete damals sichtbare Schäden in der Altstadt von Tiflis an.

Erdbeben auch in Palermo
Ein Erdbeben der Stärke 4 auf der Richterskala ist in der Nacht auf Dienstag in Palermo gemeldet worden. Das Erdbeben hatte sein Epizentrum im Meer vor Palermo und wurde von der Bevölkerung deutlich gespürt. Dabei kam es jedoch weder zu Verletzten noch zu Sachschäden.

Der Zivilschutz wurde von Anrufen besorgter Bürger regelrecht überflutet. Zwei leichtere Nachbeben wurden registriert. In der Gegend waren in der Vergangenheit öfters Erdbeben gemeldet worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen