Selbstmord nach Kastration des Rivalen

Erhängter Polizist

© APA

Selbstmord nach Kastration des Rivalen

Die Behörden gehen von Selbstmord aus. Wie ein Justizsprecher am Donnerstag in Straßburg mitteilte, war der 43-Jährige allein in seiner Zelle und hatte einen Abschiedsbrief hinterlassen.

Der fünffache Vater hatte vor drei Wochen den Liebhaber seiner Frau zu Hause aufgesucht, bewusstlos geschlagen und ihm anschließend in der Garage alle Geschlechtsteile abgetrennt - den Ärzten zufolge lässt sich die Kastration nicht mehr rückgängig machen. Der Gendarm stellte sich anschließend selbst seinen Kollegen. Er sagte aus, er habe seinen Rivalen "leiden lassen" wollen. Ihm drohten 30 Jahre Haft

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen