Selbstmordserie in Großbritannien geht weiter

Wieder zwei Tote

 

Selbstmordserie in Großbritannien geht weiter

Die Serie mysteriöser Selbstmorde von Jugendlichen in Großbritannien reißt offenbar nicht ab: Die Polizei in der betroffenen Region im Süden von Wales untersuchte am Samstag zwei neue Todesfälle. Es gehe um den Tod eines 15-jährigen Burschen und einer 20-jährigen Frau, die Cousin und Cousine waren, berichteten britische Medien am Samstag. Der Jugendliche war am Freitag im Krankenhaus gestorben, nachdem er sich am Vortag zu Hause in Bridgend selbst schwer verletzt hatte.

14 Suizide seit Jänner 2007
Die ebenfalls aus Bridgend stammende junge Frau wurde am Freitag in einem Haus in Folkestone, rund 400 Kilometer entfernt, tot aufgefunden. Sie war dort zu Besuch. Die Polizei machte zunächst keine offiziellen Angaben zu den beiden Fällen und zur möglichen Todesursache. Im Umkreis von Bridgend gab es seit Jänner 2007 bereits 16 mutmaßliche Selbstmorde junger Leute unter 27 Jahren.

Internet-Kontaktbörsen
Die Vorfälle werden in Zusammenhang mit Internet-Kontaktbörsen gebracht. Politiker aus Wales bezeichneten derartige Vermutungen jedoch als "Quatsch". Carwyn Jones, Abgeordneter aus Bridgend im Parlament von Wales, schloss eine Verbindung zwischen den Fällen nach den beiden jüngsten Toten erneut aus. Er verwies darauf, dass es in der Region schon immer durchschnittlich 20 Selbstmorde im Jahr gegeben habe.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen