Senator Edward Kennedy hat bösartigen Gehirntumor

Laut CNN

© Getty

Senator Edward Kennedy hat bösartigen Gehirntumor

Der US-Fernsehsender CNN beruft sich dabei auf die Ärzte des 76-Jährigen. Edward Kennedy war am Samstag nach einem epileptischen Anfall mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden.

Die Mediziner am Massachusetts General Hospital in Boston bestätigten den CNN-Bericht und teilten mit, dass weitere Untersuchungen notwendig seien, um eine Entscheidung über die Behandlung des 76-jährigen Senators zu treffen. Möglich ist in solchen Fällen eine Kombination von Bestrahlung und Chemotherapie.

Kennedy war nach dem Anfall Samstag früh zunächst in ein Krankenhaus unweit seines Hauses in Cape Cod gebracht worden. Dort wurde entschieden, ihn nach Boston zu verlegen. Den Ärzten zufolge befindet sich der Tumor in der linken Gehirnhälfte. Einen weiteren Anfall habe Kennedy seit seiner Einlieferung ins Krankenhaus nicht gehabt. Der Patient sei "guter Dinge" und schlafe auch gut.

Der in den USA über die Parteigrenzen hinweg geschätzte Kennedy ist der jüngste und einzige noch lebende der vier Kennedy-Brüder. Der älteste Bruder Joseph kam bei einem Flugzeugabsturz ums Leben, Expräsident John F. Kennedy wurde 1963 ermordet, 1968 fiel auch Robert Kennedy einem Attentat zum Opfer.

Edward Kennedy wurde erstmals 1962 für den Staat Massachusetts in den Senat gewählt. Er nahm dort den früheren Sitz seines Bruders John ein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen