Serienmörder Fourniret zeigte erstmals Emotionen

Unter Tränen

© Reuters

Serienmörder Fourniret zeigte erstmals Emotionen

Erstmals nach sechs Wochen auf der Anklagebank hat der französische Serienmörder Michel Fourniret Gefühle gezeigt. Die Tochter von Fournirets früherem Arbeitgeber, Dominique Catoire, flehte den mehrfachen Mörder am Dienstagabend vor Gericht an, sich für seine Taten zu entschuldigen. "Papa hat dir Nächstenliebe beigebracht, und dass du Fehler zugibst und Verantwortung übernimmst - tu' es für ihn", sagte Catoire als Zeugin in der nordfranzösischen Stadt Charleville-Mézières.

Fourniret unter Tränen
"Ich kann nicht", antwortete der Angeklagte unter Tränen. Er habe für sich beschlossen, im Prozess nichts zu sagen, und daran halte er fest. "Wenn ich rede, machen sie mit einem unangebrachten Exhibitionismus Schlagzeilen daraus", sagte Fourniret.

Zu stolz, um zu antworten
"Dominique, ich habe es mir mit meiner Entscheidung nicht leicht gemacht", sagte der 65-jährige Angeklagte. "Für etwas, das unverzeihbar ist, kann man nicht um Verzeihung bitten." Schon gar nicht könne es "in zwei Worten, in zwei Sätzen" getan werden, vielmehr sei "ein ganzes Leben" dafür notwendig. Er sei zu stolz, um vor Gericht zu antworten, sagte Fourniret.

Catoire sagte aus, der Angeklagte habe eine sehr enge Bindung zu ihrem Vater gehabt, der mittlerweile tot sei. Fourniret arbeitete in den 60er Jahren als Fräser und dann als Vorarbeiter für die Firma Catoire. Er muss sich wegen Mordes an sieben Mädchen und jungen Frauen verantworten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen