Serienmörder widerruft Geständnis von 33 Morden

Schweden

 

Serienmörder widerruft Geständnis von 33 Morden

Der als achtfacher Mörder verurteilte Schwede Thomas Quick (58) hat sämtliche Geständnisse widerrufen und will neue Gerichtsverfahren erreichen. Experten vertraten am Montag in Stockholmer Medien die Meinung, der Prozess um die spektakulärste Mordserie in Schwedens Kriminalgeschichte müsse wahrscheinlich neu aufgerollt werden. Der als pädophil eingestufte Quick hat insgesamt 33 Morde gestanden, wurde aber nur für acht Fälle verurteilt.

In einem am Sonntagabend ausgestrahlten TV-Film des Senders SVT  widerrief er alle Geständnisse. Der 58-Jährige warf der Polizei sowie beteiligten Psychiatern vor, ihn unter anderem vor Verhören unter Drogen gesetzt zu haben. Er habe sich die nötigen Kenntnisse über betroffene Fälle durch systematische Zeitungslektüre angeeignet. Alle Mordurteile basierten ohne technische Beweise vor allem auf dem jeweiligen Geständnis. Quick war in mehreren Prozessen seit 1994 zu einer zeitlich nicht begrenzten psychiatrischen Zwangsverwahrung verurteilt worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen