09. März 2009 07:01
Staat soll zahlen
Sex-Täter verlangt Geschlechtsumwandlung

Der transsexuelle Kanadier will Geld - 9.000 Euro - von der Krankenkassa.

Sex-Täter verlangt Geschlechtsumwandlung
© sxc

In Kanada verlangt ein überführter Sexualtäter, dass die staatliche Krankenkasse seine Geschlechtsumwandlung zur Frau bezahlt. Der Transsexuelle klagt auf Übernahme der OP-Kosten, wie die Zeitung "Toronto Sun" am Sonntag berichtete. Er war 1976 einer schweren Vergewaltigung überführt, jedoch für schuldunfähig erklärt worden.

Nach der Entlassung aus psychiatrischer Behandlung hatte er sich 1985 eines weiteren sexuellen Übergriffs für schuldig bekannt. "Ich war eine im Körper eines Mannes gefangene Frau", sagte Taylor der Zeitung. "Ich habe mich so verhalten, wie ich dachte, dass es von einem Mann erwartet wird."

Vor Gericht erschien Taylor in Rock und Schuhen mit hohen Absätzen. Einer Hormonbehandlung, einer Nasenoperation und einer Dauerenthaarung hat sie sich schon 2000 unterzogen. Nun soll eine Orchidektomie folgen, bei der die Hoden entfernt werden. Die Kosten liegen bei etwas mehr als 9.000 Euro.