Siamesische Zwillinge in Peru gestorben

Herzstillstand

© Reuters

Siamesische Zwillinge in Peru gestorben

Die vor eineinhalb Wochen in Peru geborenen siamesischen Zwillinge sind tot. Die beiden Mädchen, die sich Herz, Leber und Darm teilten, seien in der Nacht zum Samstag nach einem Herzstillstand gestorben, teilte ein Krankenhaussprecher in der Hauptstadt Lima mit. Die Mutter der Mädchen, Lorenza Huaman, sagte dem Radiosender RPP, sie habe die Babys am Freitagabend noch gestillt und sei dann nach Hause gegangen.

Trennung war unmöglich
Die Mädchen waren am Dienstag vergangener Woche auf die Welt gekommen. Nach der Analyse von Röntgenaufnahmen hatten die Ärzte entschieden, dass eine Trennung der von der Brust bis zum Bauchnabel verbundenen Zwillingsschwestern unmöglich sei. Der Vater der beiden Mädchen hatte zuvor in peruanischen Medien um Spenden für eine Operation zur Trennung der Zwillingsschwestern in Kuba gebeten.

Vor neun Jahren starben in Peru geborene siamesische Zwillinge, die sich ebenfalls ein Herz und eine Leber teilten, im italienischen Palermo bei dem Versuch, sie operativ zu trennen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen