Sieben Verletzte bei Flug-Turbulenzen

Erneute Airbus-Panne

© APA

Sieben Verletzte bei Flug-Turbulenzen

Bei schweren Turbulenzen an Bord eines Passagierflugzeugs auf dem Weg von Hongkong nach Australien sind sieben Menschen verletzt worden. Sechs Passagiere und ein Besatzungsmitglied seien nach dem Zwischenfall an Bord des Airbus A330 medizinisch versorgt worden, sagte ein Sprecher der australischen Fluggesellschaft Qantas am Montag. Die Maschine mit 206 Passagieren und 13 Crewmitgliedern an Bord sei später sicher in Perth gelandet.

Die Maschine verlor über Borneo plötzlich an Höhe, so dass Passagiere ohne geschlossenen Gurt aus ihren Sitzen geschleudert wurden. "Es war, als ob wir aus einem 30-stöckigen Gebäude gestürzt wären", sagte der unverletzt gebliebene Passagier Keith Huxtable nach der Landung. "Es war dunkel, die Leute schrien."

Erst elf Tage zuvor war ein Airbus A330 der australischen Gesellschaft Jetstar wegen eines Feuers im Cockpit auf der Pazifikinsel Guam notgelandet. Am 1. Juni war eine Air-France-Maschine desselben Typs auf dem Weg von Brasilien nach Paris über dem Atlantik abgestürzt. Es gebe jedoch keinerlei Anlass, den aktuellen Zwischenfall mit anderen Vorfällen an Bord von A330-Flugzeugen in Zusammenhang zu bringen, sagte ein Qantas-Sprecher.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen