Tausende Kampf-Trinker festgenommen

Australien

© sxc

Tausende Kampf-Trinker festgenommen

Die australische Polizei hat bei einem zweitägigen landesweiten Einsatz gegen Kriminalität unter Alkohol-Einfluss rund 2.000 Menschen festgenommen oder verwarnt. Ein Polizeisprecher sagte am Sonntag, er und seine Kollegen seien angewidert vom Ausmaß der Vergehen und Verbrechen Betrunkener.

Jetzt hoffe die Polizei, dass eine nationale Debatte über das Koma-Saufen beginne. "Dieser Einsatz war ein Weckruf für alle Australier - es hat keinen Sinn, sich nach dem Ausnüchtern zu entschuldigen, der Schaden ist ja angerichtet", sagte Einsatzleiter Frank Mennilli.

Problem Koma-Saufen
Allein im bevölkerungsreichsten Bundesstaat New South Wales gab es bei der "Operation Unite" mehr als 600 Festnahmen in Zusammenhang mit Überfällen, Raub und Alkohol am Steuer. Unter anderem hatte ein nackter Betrunkener versucht, seine Partnerin zu erdrosseln. Mennilli sagte, ihm mache die große Zahl Minderjähriger Sorgen, die sich in der Öffentlichkeit zu nur einem einzigen Zweck zusammenrotteten, - "sich ins Koma zu saufen".

Offiziellen Statistiken zufolge sterben allwöchentlich vier Australier unter 25 Jahren durch Verletzungen in Zusammenhang mit Alkohol, 70 weitere müssen wegen Gewalt unter Alkohol-Einfluss ins Krankenhaus. Nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist der Pro-Kopf-Konsum von Alkohol allerdings in Ländern wie Großbritannien, Irland und Deutschland noch höher als in Australien.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen