Thailand verbrannte 15 Tonnen Rauschgift

Beschlagnahmt

© Reuters

Thailand verbrannte 15 Tonnen Rauschgift

Anlässlich des weltweiten Tages gegen Drogenmissbrauch hat die thailändische Regierung zum 36. Mail Rauschgift öffentlich verbrannt. Diesmal wurden 15 Tonnen Rauschgift zerstört. Zahlreiche Regierungsmitglieder Thailands nahmen an der Feier teil.

Die 15 Tonnen stammten aus 2.915 Beschlagnahmungen aus dem letzten Jahr. Darunter waren unter anderem 1.133 Kilo Heroin, 7,2 Kilo Ecstasy, 2,27 Kilo Kokain und rund 12.000 Kilo Marihuana. Damit die Zuseher sich nicht an den Wolken berauschen konnten, wurde ein spezieller Verbrennungsprozess verwendet. Bevor die Drogen mit bis zu 1200 Grad Celsius verbrannt wurden, wurden sie mit einem Gemisch aus Gas und Luft vermischt.

Bei der Feier waren auch zahlreiche Sicherheitskräfte vor Ort, denn es gab Befürchtungen, dass Drogendealer durch die große Menge Rauschgift angelockt werden und die 15 Tonnen rauben könnten. Immerhin hatten die Drogen einen Schwarzmarktwert von 330 Millionen Dollar.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen