Sonderthema:
Todesfall nach Antibabypille

Lungenembolie

© sxc

Todesfall nach Antibabypille

Eine Antibabypille macht negative Schlagzeilen in der Schweiz. Eine junge Frau starb Mitte September an einer Lungenembolie, die sie nach der Einnahme der Pille "Yaz" erlitten hatte. Das Heilmittelinstitut Swissmedic untersucht den Fall.

Lungenembolie
Die junge Frau habe zehn Monate vor ihrem Tod mit der Einnahme der Pille begonnen. Ein Zusammenhang zwischen der Pille und der Lungenembolie werde vermutet. Es wäre der erste Todesfall in Zusammenhang mit der Pille "Yaz", sagte Swissmedic-Sprecher Joachim Gross auf Anfrage. Ende Mai geriet bereits das Kontrazeptivum "Yasmin" in die Schlagzeilen. Ein junges Mädchen ist seit einer Lungenembolie, die nach der Pilleneinnahme eingetreten war, schwerbehindert.

Untersuchung
Nach dem Vorfall im Mai begann Swissmedic mit einer Untersuchung aller Verhütungspillen. Voraussichtlich Ende Oktober werde das Heilmittelinstitut über die Ergebnisse der Analyse informieren, sagte Swissmedic-Sprecher Gross.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen