Todesmilch auch in der Slowakei entdeckt

Melamin-Skandal

 

Todesmilch auch in der Slowakei entdeckt

Nachdem in Österreich Melamin-belastete Milchshakes entdeckt wurden, hat auch die slowakische Lebensmittelbehörde belastete Milchgetränke aus dem Verkehr gezogen. Wie die Staatliche Veterinär- und Lebensmittelverwaltung (SVPS) am Freitag mitteilte, war das in Getränkedosen verkaufte Produkt mit der englischen Bezeichnung "Milk drink" illegal importiert worden. Abgesehen vom Produktnamen seien die Dosen nur in chinesischer Sprache beschriftet. In den Proben wurden den Angaben zufolge 14,4 statt der in der EU als Grenzwert festgelegten 2,5 Milligramm Melamin pro Kilogramm festgestellt.

Die Behörde ordnete die sofortige Vernichtung der bisher 27 gefundenen und beschlagnahmten Dosen des beanstandeten Getränks an und informierte über das Schnellwarnsystem RASFF die EU-Kommission und die zuständigen Behörden aller EU-Mitgliedsländer.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen