Todesurteil für ägyptischen Millionär

Mord an Pop-Star

Todesurteil für ägyptischen Millionär

Ein Gericht in Kairo hielt den einflussreichen Unternehmer und Politikers für schuldig, den Mord an seiner ehemaligen Geliebten in Auftrag gegeben zu haben. Die bildhübsche Sängerin Tamim war Ende Juli, mit mehreren Messerstichen ermordet, in ihrer Wohnung in Dubai gefunden worden.

Gehängt
Der Großindustrielle Hisham Talaat Mustafa, der auch Mitglied des Schura-Rates, des Oberhauses des ägyptischen Parlaments, ist, war im September verhaftet worden. Er soll nun gehängt werden. Das Gericht sprach ihn schuldig, einen seiner Bodyguards mit dem Mord beauftragt zu haben. Auch dieser Mann, ein pensionierter Polizist, wurde zum Tode verurteilt.

Tumulte
Nach dem Urteil kam es zu Tumulten im Gerichtssaal. Das Urteil ist noch nicht endgültig. Die Verurteilten können es noch anfechten. Zudem muss noch ein Mufti das Urteil absegnen.

Die Sängerin Tamim hatte 1996 bei der libanesischen Casting-Show "Studio Al Fan" gewonnen und war im Anschluss ein großer Popstar in der arabischen Welt geworden. Über das Alter Tamims gab es immer unterschiedliche Angaben. Sie soll bei ihrem Tod 31 oder 33 Jahre alt gewesen sein.

Die Talaat Moustafa Group (TMG) gehört zu den größten Konzernen Ägyptens. 23 Unternehmen beschäftigen mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen