Tödliches Drama bei Tour de France

Passantin getötet

© EPA

Tödliches Drama bei Tour de France

Eine Frau ist bei einem Unfall mit einem Motorrad auf der 14. Etappe der Tour de France der Radfahrer am Samstag getötet worden. "Wir können bestätigen, dass eine Person gestorben ist", sagte Gendarmerie-Sprecher Alain Fontaine. "Eine Frau überquerte die Straße und wurde von einem Motorrad-Polizisten überfahren. Das Motorrad schlitterte danach über den Straßenrand und traf eine oder zwei weitere Personen."

Verletzte
Nach Zeugenangaben hatte die 61-jährige Frau die Straße am Ortsausgang von Wittelsheim in dem Abschnitt zwischen Colmar und Besancon an dem Tag bereits mehrmals überquert. Sie starb im Spital von Besancon. Der Polizist stürzte von seinem Motorrad, zwei andere Personen wurden verletzt und ins Spital gebracht, sind aber nach Gendarmerie-Angaben außer Lebensgefahr. Es war der erste tödliche Unfall auf der Tour, seit 2002 ein sieben Jahre alter Bub von einem Auto der Werbekarawane erfasst worden war.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen