Sonderthema:
Tornados fegen über USA hinweg

Schwere Stürme

© AP

Tornados fegen über USA hinweg

Eine Serie von bis zu 25 Tornados hat im mittleren Teil der USA Verwüstungen angerichtet und acht Menschen in den Tod gerissen. Am schwersten betroffen war am Freitag der Bundesstaat Arkansas. Hier waren alle Todesopfer zu beklagen, 15 Menschen wurden verletzt, berichteten US-Medien am Samstag. Nach Angaben des Gouverneurs Mike Bebee wurden etwa 350 Häuser beschädigt oder zerstört. Die Nationalgarde half bei den Such- und Aufräumarbeiten. In sieben Bezirken wurde der Notstand ausgerufen.

Im Ort Damascus starben nach Angaben des örtlichen Sheriffs drei Mitglieder einer Familie, darunter ein Kind, als ihr Haus von einem Tornado direkt getroffen wurde. In Siloam Springs wurde ein 15 Jahre altes Mädchen im Schlaf von einem Baum erschlagen, den der Sturm durch das Dach des Hauses in ihr Zimmer geschleudert hatte. Ihr zehnjähriger Bruder, der ebenfalls in dem Raum schlief, kam einer Polizeisprecherin zufolge mit leichten Verletzungen davon.

Schwere Schäden verursachten die Stürme auch in den Nachbarstaaten Missouri, Oklahoma und Kansas. Der Wind deckte die Dächer zahlreicher Häuser ab, entwurzelte Bäume blockierten Straßen. Allein in Kansas City (Missouri) wurden dem Sender CNN zufolge etwa 100 Gebäude teils stark beschädigt. Der Sturm war so stark, dass in der Nähe der Stadt Waggons eines Eisenbahnzuges umstürzten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen