Tote bei Überflutungen in Südamerika

Heftige Regenfälle

© APA/ FF Gresten

Tote bei Überflutungen in Südamerika

Überflutungen nach heftigen Regenfällen haben in drei südamerikanischen Ländern mindestens zwölf Menschen in den Tod gerissen. 20.000 Menschen mussten vor den Wassermassen aus ihren Häusern und Dörfern fliehen, wie die Behörden am Mittwoch bekanntgaben. Allein acht Opfer waren in der südbrasilianischen Region Rio Grande do Sul zu beklagen. Der Fluss zwischen Argentinien und Uruguay trat nach tagelangem Regen über die Ufer. In Brasilien wurden 10.000 Menschen in Sicherheit gebracht, in Argentinien waren 8.000 Menschen betroffen, in Uruguay 4.000.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen