Sonderthema:
Tote bei Überschwemmungen in Indonesien

Starke Regenfälle

© Reuters

Tote bei Überschwemmungen in Indonesien

Bei Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen sind in Indonesien mindestens 38 Menschen ums Leben gekommen. Die Opfer starben am Dienstag in der Früh, als eine bis zu zweieinhalb Meter hohe Flutwelle über sechs Dörfer in einer abgelegenen Region in der Provinz Nordsumatra hinwegrollte, wie ein Sprecher der Provinzregierung sagte. Die Fluten entwurzelten Bäume und schwemmten Häuser weg.

Die Unglücksregion war durch die Überschwemmungen weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten, zwei Brücken stürzten ein. Auch auf dem Seeweg war die Region wegen schlechten Wetters zunächst nicht zu erreichen. Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sagte, ein erstes Hilfsteam sei frühestens am Abend zu erwarten. Im dicht besiedelten Indonesien kommt es häufig zu Überschwemmungen und Erdrutschen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen