Touristenattraktion in US-Nationalpark eingestürzt Touristenattraktion in US-Nationalpark eingestürzt Touristenattraktion in US-Nationalpark eingestürzt

Steinbogen

© AP

© AP

© AP

Touristenattraktion in US-Nationalpark eingestürzt

Ein viel fotografierter Steinbogen im Arches-Nationalpark im US-Bundesstaat Utah ist eingestürzt. "Die Mitte des Bogens ist unter dem eigenen Gewicht zusammengebrochen. Es ist einfach so passiert", sagte Park-Ranger Denny Ziermann der "Salt Lake Tribune". Der eingestürzte "Wall Arch" im "Devils Garden"-Bereich des Parks war 22 Meter hoch und hatte eine Spannweite von knapp 11 Metern. Nach Parkangaben gab es keine Augenzeugen für den Einsturz. Niemand sei verletzt worden. Einige Wanderwege mussten vorübergehend gesperrt werden.

Der "Wall Arch" befand sich in der Nachbarschaft des berühmten "Landscape Arch", der mit knapp 90 Metern Spannweite zu den größten natürlichen Felsbögen der Welt zählt. 1991 waren dort größere Stücke an der Unterseite der Wölbung weggebrochen. Der beliebte Naturpark in der Nähe von Moab ist für seine Vielzahl natürlicher Steinbögen bekannt, die durch jahrtausendelange Verwitterung entstanden sind.

US-Präsident Herbert Hoover hatte das Gebiet 1929 zum Schutz der Sandsteinformationen zum Nationalen Monument erklärt. 1971 wurde es vom US-Kongress zum Nationalpark ernannt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen