Türkei: 13 Babys innerhalb von 24 Stunden gestorben

Infektion

© APA

Türkei: 13 Babys innerhalb von 24 Stunden gestorben

In einem Krankenhaus in der Türkei sind in einer Nacht 13 neugeborene Frühchen gestorben. Die ungewöhnliche Häufung von Todesfällen am Wochenende wird jetzt untersucht. Medienberichten zufolge war die Todesursache möglicherweise eine Infektion der Säuglinge in der Klinik.

Bakerielle Infektion schuld
Eine bakterielle Infektion könnte der Grund für den Tod ungewöhnlich vieler Neugeborener in einem Krankenhaus der westtürkischen Stadt Izmir sein. Bei ersten Analysen von Blutproben seien in mindestens fünf Fällen Infektionen festgestellt worden, sagte der Sprecher eines Ärzteteams, das die Fälle seit Montag untersucht, der Nachrichtenagentur Anadolu. Als Infektionsherd vermutete er Nährstoff-Infusionen, die den Neugeborenen verabreicht worden seien.

"Diese bedauerlichen Todesfälle machen sehr traurig", sagte der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan.

Im Juli waren 27 Babys in einem Krankenhaus in der Hauptstadt Ankara gestorben. Ermittler machten einen Mangel an Personal dafür verantwortlich. Wenn Säuglinge in türkischen Kleinstädten zu früh zur Welt kommen, werde sie häufig in die großen Städte wie Ankara, Istanbul oder Izmir verlegt. Kritiker erklärten allerdings, die Krankenhäuser dort seien schlecht ausgestattet und verfügten über nicht genügend Personal.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen