Türkei bombardiert Kurden im Nordirak

Kampfjet-Einsatz

Türkei bombardiert Kurden im Nordirak

Die türkische Luftwaffe hat am Montag vermutete Stellungen kurdischer Rebellen im Nordirak bombardiert. Fünf Kampfjets hätten die Angriffe auf drei Dörfer in Grenznähe geflogen, sagte ein hochrangiger irakischer Grenzsicherheitsbeamter. Das Bombardement habe sich über drei Stunden hingezogen. Über das Ausmaß der Zerstörung machte der Sicherheitsbeamte keine Angaben.

Familien fliehen
Die Polizei der kurdischen Autonomieregion bestätigte in Sulaimaniya die Bombardemente. Aus einem der angegriffenen Dörfer seien 15 Familien geflohen. Der Angriff habe den Dörfern Khunera, Khwa Kurk und Berkum direkt hinter der irakischen Grenze gegolten, hieß es seitens der irakischen Grenzbehörden.

Die Türkei vermutet rund 3000 Kämpfer der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) in der Bergregion im Norden des Nachbarlandes. Die türkischen Streitkräfte sind in den vergangenen Wochen wiederholt gegen Lager der PKK vorgegangen, deren Kämpfer Militärverbände auf der türkischen Seite der Grenze angegriffen haben. Dabei wurden Ziele im Nordirak aus der Luft angegriffen. Bis zu 100.000 türkische Soldaten sind in Grenzregion zusammengezogen.

Ankara macht die Rebellengruppe, die seit 1984 für einen eigenständigen Staat im Südosten der Türkei kämpft, für den Tod von rund 40.000 Menschen verantwortlich. Die PKK wird nicht nur von der Türkei, sondern auch von der EU und den USA als Terrororganisation angesehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen