Turbulenzen als Absturzursache?

Amsterdam-Unglück

© Reuters

Turbulenzen als Absturzursache?

Nach dem Absturz einer Passagiermaschine der Turkish Airlines vermutet die türkische Pilotenvereinigung (Talpa) Turbulenzen eines kurz vorher gelandeten Flugzeugs als Ursache des Unglücks. Nur etwa zwei Minuten vor der türkischen Boeing 737 sei eine Boeing 757 gelandet, erklärten Spitzenvertreter der Organisation am Freitag in Istanbul. Der Abstand zwischen den Flugzeugen sei möglicherweise zu gering gewesen. Der Tower habe den türkischen Piloten auf die Gefahr erheblicher Turbulenzen hinweisen müssen.

"Nationale Frage" der Türkei
Talpa-Generalsekretär Savas Sen erklärte das Ergebnis der Untersuchungen zu einer "nationalen Frage" der Türkei. Aus dem Ausland werde versucht, die türkischen Piloten schlechtzumachen. Talpa ist der Verein der Türkischen Luftverkehrspiloten. Sen arbeitet für Turkish Airlines.

Die Boeing 737 der Turkish Airlines war am Mittwoch beim Landeanflug auf den Airport Amsterdam-Schiphol abgestürzt. Dabei waren neun Menschen getötet und 86 verletzt worden. Unter den Toten sind mindestens zwei Angestellte des US-Flugzeugbauers Boeing. Ein weiterer Boeing-Angestellter an Bord des Unglücksflugzeugs ist verletzt worden und liegt noch in Krankenhaus.

Bei dem Absturz sind vier US-Amerikaner und fünf Türken getötet worden. Insgesamt waren sechs US-Bürger an Bord. Unter den Überlebenden ist auch ein Deutscher.

Rätsel um Passagierliste
Zu den Rätseln des Fluges 1951 der Turkish Airlines von Istanbul nach Amsterdam gehört bisher, dass 134 Menschen auf der Passagierliste standen, tatsächlich aber 135 an Bord waren. Wie die Behörden in Schiphol erklärten, gab es dafür zunächst keine eindeutige Erklärung.

Fiel wie ein Stein
Ein offizielles Zwischenergebnis der Ermittlungen ist nicht vor Sonntag zu erwarten. Dennoch äußerten Experten sich in Medieninterviews zu möglichen Ursachen des plötzlichen Absturzes der Boeing 737-800. Augenzeugen hatten berichtet, dass die Maschine aus knapp 100 Metern Höhe plötzlich "mit dem Heck zuerst wie ein Stein vom Himmel fiel".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen