Sonderthema:
US-Amerikaner zu Rauchverbot verurteilt

Strenger Richter

© APA

US-Amerikaner zu Rauchverbot verurteilt

Weil er mit einer weggeworfenen Zigarette einen Brand verursacht hat, ist ein 19 Jahre alter Mann in Hawaii zu einem Jahr Rauchverbot verurteilt worden. Der Mann hatte im vergangenen Jahr in einem Restaurant in Pukalani ein Feuer ausgelöst, das glücklicherweise schnell gelöscht werden konnte. Zunächst hatte er sich wegen schwerer Brandstiftung verantworten sollen, das Gericht folgte jedoch der Darstellung der Verteidigung, wonach der Angeklagte das Feuer ohne Vorsatz verursacht hatte. Der 19-Jährige muss nach dem Urteil gemeinnützige Arbeit leisten und rund 1.000 Dollar (680 Euro) für die Reparatur des zerstörten Restaurant-Daches bezahlen. Außerdem darf er für ein Jahr keinen Tabak konsumieren. "Wenn er für immer aufhört zu rauchen, könnte das sein Leben um zehn bis fünfzehn Jahre verlängern", erklärte der Richter.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen