US-Diebe schnupften Totenasche statt Kokain

Nase gestrichen voll

© Getty

US-Diebe schnupften Totenasche statt Kokain

 Im US-Bundesstaat Florida dürfte eine Einbrecher-Bande die Nase gestrichen voll von ihren Raubzügen haben - im wahrsten Sinne des Wortes: Im Irrglauben, sie hätten Kokain oder Heroin gestohlen, zogen sich die fünf Jugendlichen die Totenasche eines Mannes und zweier Hunde in die Nase, wie das Sheriff-Büro von Marion County am Mittwoch mitteilte. Die Asche hatten die Diebe demnach Mitte Dezember bei einem Raubzug im Haus einer Frau in der Stadt Silver Springs Shores erbeutet. Die Überreste des Vaters der bestohlenen Frau befanden sich in einer Urne, die der beiden Deutschen Doggen in einem anderen Behältnis.

Diebsgut im See versenkt
Nachdem die Einbrecher ihren Irrtum bemerkten, versenkten sie ihr Diebesgut mitsamt der restlichen Asche in einem See. Taucher versuchten, die Behälter zu bergen. Die Bande war der Polizei wegen eines anderen Verbrechens ins Netz gegangen und gestand in den Verhören ihren Fauxpas.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen