Ukrainer verkaufte im Kiosk Handgranaten und Minen

Bombenkiosk

© APA

Ukrainer verkaufte im Kiosk Handgranaten und Minen

Mit Handgranaten und Landminen aus Armeebeständen hat ein Ukrainer in seinen Kiosken gehandelt. Die explosiven Güter habe der 48-jährige Kriminelle in der Stadt Tokmak, 500 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Kiew, als Souvenirs getarnt angeboten, wie die Polizei nach Angaben der Agentur Interfax am Samstag mitteilte. Im Arsenal des Kioskbesitzers entdeckten die Beamten über 100 Handgranaten, mehrere Minen sowie 900 Gramm Sprengstoff. Auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion kursieren in den Kreisen der Unterwelt große Mengen Waffen und Sprengstoff, die aus geplünderten Armeedepots stammen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen