Vater schlug mit Hammer auf Kinder ein

Lebenslange Haft

 

Vater schlug mit Hammer auf Kinder ein

Mit einem Hammer schlug ein Mann in Deutschland auf die Köpfe seiner drei kleinen Kinder ein und brachte sie beinahe um - das Landgericht Kassel verurteilte den Vater nun zu lebenslanger Haft. Die Kammer wertete die Tat am Mittwoch als versuchten Mord.

Der 40-Jähriger hatte im April im nordhessischen Berndorf mehrmals mit einem 500 Gramm schweren Zimmermannshammer auf seine schlafenden Kinder eingedroschen. Sein dreijähriger Sohn sowie die fünf und sieben Jahre alten Töchter lagen stundenlang lebensgefährlich verletzt in ihrem Blut. Weil der Vater sich einen Tag später der Polizei stellte, war die Rettung der Kinder in letzter Minute noch möglich.

Verzweiflungstat
Der Angeklagte hatte im Prozess ausgesagt, er habe die drei Kinder aus Verzweiflung über seine gescheiterte Ehe umbringen wollen. Nach der Scheidung lebten der Sohn und die beiden Töchter bei der Mutter, die eine neue Beziehung hatte. Der 40-Jährige wollte sich nach eigener Aussage nach der Tat umbringen - ihn habe dann aber der Mut verlassen.

Der Angeklagte sei heimtückisch und aus niederen Beweggründen auf die wehrlosen Kinder losgegangen, hieß es in der Urteilsbegründung. Dass keines der Kinder starb, sei angesichts der brutalen Vorgehensweise kein Grund für eine Milderung des Strafmaßes. Die Verteidigung will das Urteil anfechten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen