Verdächtiger der Duisburger Mafia-Morde verhaftet

Italien

© AP Photo/Wolfgang Wiebold

Verdächtiger der Duisburger Mafia-Morde verhaftet

Die Polizei hat Medienberichten zufolge in der norditalienischen Stadt Pavia einen Verdächtigen in der Mafia-Fehde festgenommen, die zu den Duisburger Morden am 15. August 2007 geführt hat. Der Boss Francesco Pelle wurde demnach in einem Spital gefasst.

Der seit einem Jahr flüchtige Pelle gehört dem gleichnamigen Clan der 'Ndrangheta, der Mafia der süditalienischen Region Kalabrien, an. Der Clan führt seit Jahren eine Fehde gegen die Familie Nirta-Strangio, die Opfer der Bluttat in Duisburg war.

Pelle wird beschuldigt, zu Weihnachten 2006 an der Tötung der Frau eines 'Ndrangheta-Bosses, Maria Strangio, beteiligt gewesen zu sein. Drei weitere Personen, darunter ein Kind, wurden verletzt. Der Mord an Maria Strangio hatte eine blutige Fehde zwischen den Familien Pelle und Strangio ausgelöst.

Bei der Bluttat in Duisburg waren vor dem italienischen Restaurant "Da Bruno" sechs Italiener im Alter zwischen 16 und 38 Jahren erschossen worden. Fünf von ihnen stammten aus der Ortschaft San Luca in Kalabrien.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen