Verdorbener Fisch beunruhigt Italien

500 Tonnen

© APA

Verdorbener Fisch beunruhigt Italien

Die italienischen Behörden haben rund 500 Tonnen verdorbenen Fisch und Meeresfrüchte beschlagnahmt, die vermutlich großenteils für Silvesterpartys bestimmt waren. In einigen Fischen seien Würmer gefunden worden, teilte Landwirtschaftsminister Luca Zaia mit.

Außerdem wurden demnach aufgetaute Muscheln als frisch und Fisch aus Asien als heimische Ware ausgegeben. Bei den zwischen 10. und 23. Dezember gefundenen Produkten handle es sich um "Müll", sagte Zaia. Die Behörden erstatteten in fast 300 Fällen Anzeige und verhängten Bußgelder in Höhe von 1,5 Millionen Euro.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen