Sonderthema:
Verlassener Ehemann richtete Blutbad an

Türkei

© APA

Verlassener Ehemann richtete Blutbad an

Ein von seiner Ehefrau verlassener Mann hat in der Türkei ein Blutbad angerichtet. Der 22-Jährige habe seine Frau und fünf ihrer Verwandten erschossen. Bei dem Vorfall am Donnerstagabend in der Schwarzmeer-Provinz Zonguldak lauerte der Mann zunächst seiner Schwiegermutter, seinem Schwiegervater und zwei Schwägerinnen auf, die alle zusammen auf dem Heimweg von der Arbeit waren. Er erschoss alle vier und brach dann in das Haus seines Schwiegervaters ein, wo der junge Mann seine Frau und ihren Bruder erschoss.

Anschließend nahm der Täter seinen fünfjährigen Sohn und ging zu sich nach Hause. Von dort rief er die Polizei an und gestand die Tat. Anschließend setzte er sich auf einen Tee in ein Teehaus, wo er von der Polizei festgenommen wurde. Zur Begründung für seine Tat gab er Wut auf seine Frau und ihre Familie an, die er für die Trennung verantwortlich machte. Die Frau hatte ihren Mann vor einem Monat verlassen, weil sie von ihm geschlagen worden war.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen