Vor Spital ausgesetzte Frau gestorben

Schweiz

© Kantonspolizei Thurgau

Vor Spital ausgesetzte Frau gestorben

Die am 22. April vor dem Thurgauer Kantonsspital in Münsterlingen gefundene Mazedonierin ist am Montagabend an Krebs gestorben. Die Frau, die jahrelang illegal in der Schweiz gelebt hatte, war von ihrem Lebensgefährten gepflegt worden, der sich zuletzt nicht mehr zu helfen wusste und die 43-Jährige auf dem Parkplatz des Krankenhauses aussetzte.

Die zu diesem Zeitpunkt stark unterernährte Frau, die wegen eines Tumors im Gesicht nicht sprechen konnte, hatte keine Dokumente bei sich und wurde erst später identifiziert. Sie hatte jahrelang bei ihrem jetzt 59-jährigen Freund in Kreuzlingen gelebt, als Putzfrau gearbeitet und war nicht krankenversichert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen