Wieder Erdbeben in Italien

4,2 nach Richter

© Reuters

Wieder Erdbeben in Italien

Durch ein Erdbeben der Stärke 4,2 auf der Richterskala und ein Nachbeben der Stärke 2,8, das sich gegen 19.00 Uhr ereignete, wurden einige Häuser in den Gemeinden Marsciano, Corciano und Veruta zwischen Umbrien und der Toskana beschädigt. Etwa 600 Personen sind obdachlos, berichtete der italienische Landwirtschaftsminister Luca Zaia.

Die mittelalterliche Burg von Spina unweit von Perugia musste evakuiert werden. Skulpturen mussten in Sicherheit gebracht werden. Die Leute liefen in Panik auf die Straßen. Der Dach einer Kirche stürzte ein. Auch eine Burg und mehrere Wohnungen wurden beschädigt. Dabei wurden zwei Leichtverletzte gemeldet.

Sicherheitsmannschaften sind am Werk, um den Zustand der Gebäude zu überprüfen. Die Häftlinge der Strafanstalt von Perugia verließen aus Sicherheitsgründen ihre Zellen und wurden in die inneren Höfe geführt, bis die Stabilität der Struktur überprüft wurde. Nach den Kontrollen wurden die Gefangenen wieder in ihre Zellen zurückgeführt. Unter ihnen ist auch die US-Studentin Amanda Knox, die wegen des Mordes an der Britin Meredith Kercher vor zwei Wochen zu 26 Jahren Haft verurteilt worden war.

Die mittelitalienischen Regionen Umbrien und Toskana hatten bereits 1997 ein Erdebeben erlebt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen