Zehn Tote bei Hubschrauberabsturz in Peru

Absturz

© Bell Helicopters

Zehn Tote bei Hubschrauberabsturz in Peru

Bei dem Absturz eines Hubschraubers im Norden Perus sind alle zehn Menschen an Bord ums Leben gekommen. Das berichtete der regionale Fernsehsender Canal N am Mittwoch unter Berufung auf die Behörden. Rettungsmannschaften hätten das Wrack im Bezirk Sexi in der Provinz Cajamarca etwa 700 Kilometer nordöstlich von der Hauptstadt Lima gefunden. Die Maschine vom Typ Bell 412B, die im Auftrag des britisch-australischen Minenunternehmens Rio Tinto flog, war am Vortag von den Radarschirmen verschwunden.

Unwetter wütete zum Zeitpunkt des Unglücks
Schon in der Früh hatten Bewohner eines kleinen Dorfes berichtet, die Maschine sei während eines heftigen Unwetters abgestürzt. Allerdings behinderten heftiger Wind und schlechte Sicht die Suche. Rio Tinto betreibt seit 2006 die Kupfermine La Granja in der Provinz Cajamarca. Die Maschine des Unternehmens Helinka-Evergreen habe im Auftrag von Rio Tinto die etwa 260 Kilometer lange Strecke zwischen Cajamarca und Chiclayo bedient. Unter den Passagieren befanden sich nach ersten Angaben keine Ausländer.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen