Zwei Mafiabosse bei Neapel gefasst

Süditalien

 

Zwei Mafiabosse bei Neapel gefasst

Drei prominente Mitglieder der Camorra, dem neapolitanischen Arm der Mafia, sind am Dienstag in Zusammenhang mit den Schießereien bei Castel Volturno, etwa 35 Kilometer nordwestlich von Neapel, festgenommen worden, bei der vor zwölf Tagen sechs afrikanische Einwanderer und ein Italiener getötet worden waren. Als Auftraggeber des Blutbades wurden die zwei bekannten Camorra-Bosse Alessandro Cirillo und Oreste Spagnuolo festgenommen. Verhaftet wurde auch der mutmaßliche Killer Giovanni Letizia.

Razzia und Gegenangriff
Die drei Kriminellen versteckten sich in drei verschiedenen Wohnungen unweit von Neapel, in denen mehrere Waffen gefunden wurden. Im Rahmen der Razzia wurden 100 Haftbefehle gegen Mitglieder des prominenten Camorra-Clans Casalesi erlassen. Diese werden unter anderem des Mordes, der Erpressung und der Hehlerei beschuldigt. Festgenommen wurde auch die Frau eines kürzlich verhafteten Camorra-Bosses.

Militär greift ein
Nach dem Mord an den sechs Schwarzafrikanern - Hintergrund waren vermutlich Auseinandersetzungen mit der Mafia hat das Kabinett in Rom vergangene Woche die Entsendung von 500 Soldaten in die Region Kampanien beschlossen. Die Soldaten sollen zur Bekämpfung der Camorra, des neapolitanischen Arms der Mafia, eingesetzt werden, die hinter der Schießerei steckt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen