Zweijähriges Mädchen in Estland ausgesetzt

Entrüstung

Zweijähriges Mädchen in Estland ausgesetzt

Rührung und Empörung hat der Fall eines kleinen russischen Mädchens in Estland ausgelöst, das in der Nähe eines Einkaufszentrums in der Hauptstadt Tallinn bei eisigen Temperaturen ausgesetzt worden war. "Das ist ein sehr komplizierter Fall, da die Eltern des Kindes Russen sind und in Russland leben", sagte Sozialamtssprecher Reet Raak der Tageszeitung "Postimees". "Dieser Fall muss jetzt mit dem Außenministerium und der russischen Botschaft gelöst werden."

Ausgefroren im Kinderwagen
Das knapp zwei Jahre alte Mädchen war am Samstag völlig ausgefroren in seinem Kinderwagen gefunden worden. Die Ärzte glaubten zunächst, es sei nicht einmal ein Jahr alt, da es nur sieben Kilogramm wog. Schließlich fand die Polizei heraus, dass das Mädchen aus Russland stammte und von seinem Onkel in Estland aufgezogen worden war. Nach der Veröffentlichung des Fotos der Kleinen gingen bei den Behörden zahlreiche Hilfsbekundungen ein - von Spielsachen bis hin zu Adoptionsangeboten.

Ein Verwandter löste schließlich das Rätsel um das Kind: Die Eltern des Mädchens leben in Russland und wollten es nach der Geburt in ein Waisenhaus geben. Der in Estland lebende Onkel, der selber drei Kinder hat, erklärte sich zunächst bereit, die Kleine aufzuziehen. Als ihm das vierte Kind nach fast zwei Jahren jedoch zu teuer wurde, setzte er es in der Hoffnung aus, dass sich jemand darum kümmern werde.

"Das waren anständige Leute, keine Drogensüchtigen oder Alkoholiker, aber sie wussten offenbar nicht, dass es legale Möglichkeiten gibt, sich von einem Kind zu trennen", sagte Staatsanwältin Lea Pahkel. Der Onkel wurde in Haft genommen, ihm drohen bis zu drei Jahre Gefängnis.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen