20 indische Polizisten bei Anschlag getötet

Maoisten verdächtig

© REUTERS

20 indische Polizisten bei Anschlag getötet

Nach Angaben aus dem indischen Innenministerium explodierte während der Patrouille einer Spezialeinheit im Süden des Bundesstaats eine Landmine. Die Polizisten seien sofort tot gewesen. In derselben Region waren bereits vor drei Wochen rund 35 Menschen bei Kämpfen zwischen Sicherheitskräften und Polizei getötet worden.

Maoisten verdächtigt
Der Chef der Polizei im Distrikt Malkangiri sagte, der Jeep der Beamten sei bei einer Detonation auseinandergerissen worden. Die Polizei verdächtige Maoisten als Urheber der Tat. Die Polizei fahnde nach den Tätern.

Der Aufstand der linksextremistischen Rebellen im rohstoffreichen, aber verarmten Osten Indiens weitet sich seit Monaten beständig aus. Indiens Premierminister Manmohan Singh bezeichnete die auch Naxaliten genannten Aufständischen kürzlich als größte Bedrohung für die Sicherheit des Landes. In Neu Delhi beraten derzeit Vertreter der Zentralregierung und der betroffenen Bundesstaaten über Wege zur Bekämpfung des Aufstands.

Trainingslager zum Dschungelkampf
Die indische Regierung hat angekündigt, den Kampf gegen die Maoisten zu verschärfen. Sie will sechs Trainingslager zum Dschungelkampf und zur Bekämpfung von Rebellen aufbauen. Die Maoisten operieren inzwischen in 13 der 29 indischen Bundesstaaten. Sie kämpfen gegen die parlamentarische Demokratie und für ein kommunistisches Regime. Der Konflikt hat seit Ende der 60er Jahre tausende Menschen das Leben gekostet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen