23 Tote bei Selbstmordanschlag in Afghanistan

Gewalt

© AP

23 Tote bei Selbstmordanschlag in Afghanistan

Bei dem Selbstmordanschlag in der westafghanischen Provinz Nimruz sind am Donnerstag mindestens 23 Menschen getötet und mehr als 30 verletzt worden. Nach Behördenangaben waren viele Opfer Zivilisten. Auch zwei Polizeichefs seien getötet worden. Die Attentäter hätten ihre Sprengstoffgürtel gezündet, als zahlreiche Menschen die größte Moschee der Provinzhauptstadt Zaranj zum Abendgebet besuchten. "Das müssen mehrere Täter gewesen sein, ein einzelner kann nicht so viel Sprengstoff tragen, um eine derartig große Explosion auszulösen", sagte ein Behördensprecher. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen