45 Menschen sterben bei Bombenserie in Indien

16 Sprengsätze

© AP

45 Menschen sterben bei Bombenserie in Indien

Nach einer Anschlagsserie in der westindischen Stadt Ahmedabad ist die Zahl der Todesopfer am Sonntag auf 45 gestiegen. 110 Menschen wurden verletzt. In der Stadt im Unionsstaat Gujarat sind am Samstag mindestens 16 Explosionen innerhalb einer Stunde gezählt worden, die Bomben waren mit Metallteilen bestückt. Dazu bekannte sich eine kaum bekannte muslimische Gruppe, die Indischen Mujaheddin. 30 Verdächtige wurden festgenommen.

Blutiges Pflaster
Am Freitag waren bei der Detonation von sieben Bomben in der Stadt Bangalore zwei Menschen ums Leben gekommen. Zu diesen Anschlägen bekannte sich zunächst niemand.

Ethnik und Religion
Ahmedabad war 2002 Schauplatz schwerer Unruhen zwischen Hindus und der muslimischen Minderheit. Rund 1.000 Menschen starben, die meisten von ihnen Muslime. Auslöser der Gewalt war ein Brand, der 60 Passagiere eines mit Hindu-Pilgern besetzten Zugs das Leben kostete. Hindu-Extremisten machten Muslime verantwortlich und randalierten in muslimischen Stadtteilen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen