Acht US-Soldaten an einem Tag im Irak getötet

Trillion Dollar-War

© REUTERS/Stringer

Acht US-Soldaten an einem Tag im Irak getötet

Fast fünf Jahre nach dem Beginn des Irak-Krieges dauert die Gewalt in dem umkämpften Land unvermindert an: Am Montag wurden bei zwei Anschlägen in Bagdad und im Nordosten der Hauptstadt acht US-Soldaten getötet. Am Dienstag starben in Nassiriya im Süden des Landes 16 Insassen eines Busses durch eine Bombenexplosion, neun Menschen wurden in Mossul im Norden bei Kämpfen getötet, mindestens acht kamen bei einem Selbstmordanschlag in Duluiya, 70 Kilometer nördlich von Bagdad, ums Leben. Der Einsatz der US-Streitkräfte in dem Golfstaat dürfte nach Einschätzung des Wirtschaftsnobelpreisträgers Joseph Stiglitz mindestens drei Billionen Dollar (1,95 Billionen Euro) kosten.

Erster Truppenabzug
Im Westen des Landes bereiten die US-Truppen dagegen den ersten Abzug von Streitkräften vor, wie er von US-Präsident George W. Bush im vergangenen Jahr angekündigt worden war. Seine Marineinfanteristen stünden bereits "kurz davor", den Irakern die Verantwortung für die Sicherheit in der früheren Unruheprovinz El Anbar zu übergeben, teilte der für den Westirak zuständige US-Kommandant John Kelly am Montag in einer Telefonkonferenz aus Bagdad mit. Nach seinen Angaben geht die Gesamtzahl der in der Region stationierten US-Truppen kontinuierlich zurück. Er denke bereits über die Schließung einiger größerer Stützpunkte nach, sagte der General.

"Three Trillion Dollar War"
Die Kosten des Irak-Einsatzes der US-Streitkräfte drohen nach Einschätzung von Nobelpreisträger Stiglitz zu explodieren. Mit mindestens drei Billionen Dollar schlage der US-Einsatz zu Buche, rechnet Mitautor Stiglitz in seinem jüngsten Buch "The Three Trillion Dollar War: The True Cost of the Iraq Conflict" vor, das Mitte Mai auch auf Deutsch mit dem Titel "Die wahren Kosten des Krieges" in den Handel kommt. Dabei seien in die Bilanz noch nicht die Langzeitkosten wie etwa für die Betreuung von Kriegsveteranen eingeflossen, die jetzt schon über denen für den zwölf Jahre langen Vietnam-Einsatz lägen, heißt es in dem Buch, das Stiglitz zusammen mit der Harvard-Professorin Linda Bilmes schrieb.

Offiziell "nur" 1,7 Billionen Dollar
Mit ihren Schätzungen liegen Stiglitz und Bilmes deutlich über denen des Haushaltsamts des US-Repräsentantenhauses (CBO), das bis 2017 zwischen 1,2 und 1,7 Billionen Dollar veranschlagt.

16 Tote bei Busexplosion
Bei einer Bombenexplosion im Süden des Iraks sind am Dienstag 16 Insassen eines Busses ums Leben gekommen. Wie ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP sagte, ging die Bombe auf der wichtigsten Straßenverbindung im Süden des Landes zwischen den Städten Nassiriya und Basra hoch, als der Bus vorbeifuhr. 22 Businsassen wurden verletzt. Die Unglücksstelle liegt rund 430 Kilometer südlich von Bagdad.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen