Al-Kaida-Ableger bekannt sich zu Anschlägen

Algerien

© REUTERS/Saeed Ali Achakzai/Files

Al-Kaida-Ableger bekannt sich zu Anschlägen

Die Extremistengruppe Al Kaida im Islamischen Maghreb hat sich dem Fernsehsender Al Jazeera zufolge zu den jüngsten Anschlägen in Algerien bekannt. Ein Vertreter der Gruppe habe in einer Tonaufnahme eine entsprechende Erklärung abgegeben, meldete der arabische Sender am Donnerstag. Bei der Explosion zweier Autobomben in der Stadt Bouira waren am Mittwoch zwölf Menschen getötet und 42 verletzt worden.

Einen Tag zuvor hatte ein Selbstmordattentäter in Issers bei einem der schwersten Anschläge der vergangenen Jahre in dem nordafrikanischen Land rund 50 Menschen mit sich in den Tod gerissen.

Die "Al Kaida im Islamischen Maghreb" hat auch jene zwei österreichischen Touristen in ihrer Gewalt, die Ende Februar im Süden Tunesiens entführt worden waren. Sie sollen nach Mali verschleppt worden sein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen