Angereichertes Uran entdeckt

Frankreich

© AP

Angereichertes Uran entdeckt

Nach dem Plutoniumfund in der stillgelegten südfranzösischen Atomanlage Cadarache ist dort auch angereichertes Uran entdeckt worden. Wie das staatliche Atomenergiekommissariat (CEA) am Sonntag bekanntgab, wurde in Cadarache ein Lager mit zehn Kilo niedrig angereichertem Uran gefunden. Die erlaubte Höchstgrenze zur Lagerung liege jedoch bei vier Kilo. Nach Angaben des CEA diente die abgekapselte Zelle zwischen 1994 und 2006 dazu, rund 20 Tonnen Brennmaterial aus neun Reaktoren aufzubereiten.

Nach Angaben der CEA stellte das Uran jedoch zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für das Personal in Cadarache, für Bewohner oder die Umwelt dar. Der Vorfall sei am Donnerstag der französischen Atomaufsicht (ASN) gemeldet worden.

Fünf Atombomben
Erst Mitte Oktober war der Fund von kiloweise hochgefährlichem Plutonium in Cadarache bekanntgeworden, das nirgendwo verzeichnet war. Als die stillgelegte Fabrik noch in Betrieb war, war der Plutoniumbestand auf rund acht Kilogramm geschätzt worden, tatsächlich wurden beim Abbau der Anlage aber zwischen 22 und 39 Kilogramm gefunden. Nach Angaben von Greenpeace würde das zum Bau von fünf Atombomben reichen. In den Fall hatte sich anschließend auch die Justiz eingeschaltet.

In der 1964 in Betrieb genommenen Anlage in Cadarache waren für den Einsatz in Atomreaktoren MOX-Brennstäbe hergestellt worden, für die bei der Wiederaufarbeitung gewonnenes Plutonium eingesetzt wird. Seit 2003 ist die Produktion in Cadarache eingestellt, seit März wird die Anlage abgebaut.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen